Was für eine Überraschung!

Da geht man nichts Böses ahnend früh morgens mit Maddy in den Garten - und dann das!

Neben der Sitzecke strahlten mich drei orange Ballone an, die alle mit Schnüren befestigt waren. Auf dem Boden lag, an den Schnüren befestigt, eine Karte. Das gab es doch wohl nicht! Eine Luftballonpost, die genau bei uns im Garten gelandet ist! Von wo und wem war die Karte? Ich nahm sie auf und las. Nederlande! Das, was ich verstehen konnte, war, daß ein Kindercentra ein 40jähriges Jubiläum hatte und daß die Kinder deshalb einen Ballonwettkampf gemacht haben. Ich ließ mir das im Forum nochmal genauer übersetzen. Ja, eine Kinderhilfe feierte Jubiläum, ein Ballonwettkampf wurde gemacht und man sollte die Karte zurückschicken, damit sie sehen, wie weit die Luftballonpost geflogen war. Natürlich habe ich die Karte zurückgeschickt.

Das Lustige an der ganzen Sache ist, daß mein selbstgeschriebener Roman "Wind des Schicksals" mit einer Luftballonpost beginnt. Zufall? Na, egal. Ich habe mich jedenfalls tierisch über die Luftballonpost gefreut. Wenn man unterwegs sowas findet, dann ist es ja schon toll (habe ich auch schon mal). Aber hier haben die Luftballone sozusagen mich gefunden. Das Gas hat mithilfe des starken Windes der letzten Tage genau bis hierher gehalten. Und sie mußten punktgenau landen. Denn etwas weiter nach der einen Seite - und sie wären auf dem Scheunendach gelandet. Etwas weiter zur anderen Seite wären sie auf dem Hausdach gelandet. Es paßte einfach alles.

Ich kann immernoch schmunzeln, wenn ich daran denke. Einfach toll!

Es freut sich

Eure Maren

Kommentar schreiben

Kommentare: 0